sábado, 21 de febrero de 2009

Der Vogelfänger bin ich ja! - Aria. Die Zauberflöte.



Heute, für meine deutsche/österreichische (vielleicht auch noch schweizerische?) Leser und Leserinnen:
Ich glaube, ich kann alle Texte der Oper "Die Zauberflöte" auswendig. Ich kannte sie schon, als ich in der Schule war.
Stell dir mal vor: Das heisst, ein -sagen wir- dreizehnjähriges spanisches Mädchen hatte im Kopf und konnte auch singen, was Leute im 18. Jahrhundert -auf deutsch- geschrieben hatten. Wichtig war vor allem für mich (ausser der echten Genuss der Musik), in der Originalsprache zu singen.
Erstaunlich, nicht wahr? Wieso das? Wasfür ein Kind war ich? Woher kam diese wahnsinnige Vorliebe für die deutsche Sprache und für "alte" Musik? Vielleicht von einem "anderen" Leben? War ich vielleicht ein österreichischer Musikant im 18. Jahrhundert? War ich vielleicht der Friseur des Amadeus? Oder vielleicht war ich die "Unsterbliche Geliebte" des Ludwigs v.B.?
Na, ja. Witzig...

Der Vogelfänger bin ich ja,
Stets lustig, heißa, hopsassa!
Ich Vogelfänger bin bekannt
Bei Alt und Jung im ganzen Land.

Weiß mit dem Locken umzugehn
Und mich auf's Pfeifen zu verstehn.
Drum kann ich froh und lustig sein,
Denn alle Vögel sind ja mein.

Der Vogelfänger bin ich ja,
Stets lustig, heißa, hopsassa!
Ich Vogelfänger bin bekannt
Bei Alt und Jung im ganzen Land.

Ein Netz für Mädchen möchte ich,
Ich fing sie dutzendweis für mich;
Dann sperrte ich sie bei mir ein,
Und alle Mädchen wären mein.

Wenn alle Mädchen wären mein,
So tauschte ich brav Zucker ein.
Die, welche mir am liebsten wär',
Der gäb' ich gleich den Zucker her.

Und küßte sie mich zärtlich dann,
Wär' sie mein Weib und ich ihr Mann,
Sie schlief' an meiner Seite ein,
Ich wiegte wie ein Kind sie ein.

Yo soy el pajarero,
siempre alegre, ¡la, la, la!
Como pajarero soy conocido por
viejos y jóvenes en todo el país.

Sé cazar con reclamo
y tocar la flauta como si piara.
Por eso puedo estar alegre y contento,
porque todos los pájaros son míos.

Yo soy el pajarero,
siempre alegre, ¡la, la, la!
Como pajarero soy conocido por
los viejos y los jóvenes en todo este país.

¡Me gustaría tener una red para muchachas,
las cazaría por docenas!
Luego las metería en la jaula
y todas ellas serían mías.

Si todas las muchachas fueran mías,
compraría azúcar:
y a la que yo más quisiera
le daría de inmediato el azúcar.
Y si me besara con delicadeza,
si fuera mi mujer y yo su marido.
Ella dormiría a mi lado y yo la acunaría
como si fuese una niña.

3 comentarios:

kin'xp dijo...

Nice pages!
we like your blogging style and we want to sponsor your blog.
If you want us to link your blog in our site,
put us in your blogroll and

1.send us your site/blog address;
2.send us a representative image of your blog (if you have one);
3.send us a brief description of your site.

we would be honored to sponsor your blog!



ilinkyoursite staff
"I link your site"

JULS~ dijo...

What an interesting, colorful picture of the man and cute poem!

Mermaid Lullaby dijo...

Hi, Juls. This time I wrote in German and I forgot to translate the text. I´m sorry! It´s an aria of Mozart´s opera "The Magic flute". I have some German and Austrian friends who visit my blog regularly. They always ask me to write in German, and today I wanted to do it especially for them.
I saw you played that Purse-of-the-Day-Tag on me. The problem is, I hardly ever wear purses. As a working mother, I need really big bags to carry all my stuff. In my bags, you can find everything from little dollies, lollipops and story books to loads of exams, exercise books and red pens (I hate that, but being a teacher, I have to carry them everyday). I´m afraid, my bags haven´t got anything to do with the purse I see on your photograph. Anyway: thank you again for your counting on me!
Have you started working on your handmade gifts yet?
I will send my e-mail to you a.s.a.p.!
Besos, amiga.